Informationen zu Corona

Fragen und Antworten zu den wichtigsten Regelungen

Aktuelle Corona-Regeln und weiterführende Informationen von der Hessischen Landesregierung – Aktualisiert am 27.07.2020

  • Ansteckungsgefahr verringern
  • Die drei wichtigsten Gebote: Abstand – Hygiene – Nachverfolgung
  • Kontaktbeschränkungen: Wen darf ich treffen?
  • Private Veranstaltungen: Darf ich Familienfeiern oder Hochzeiten feiern?
  • Welche Geschäfte / Einrichtungen / Dienstleistungen sind geöffnet?
  • „Maskenpflicht“: Wann muss ich eine Mund-Nase-Bedeckung tragen?
  • Einreise nach Hessen: Wann muss ich in Quarantäne?
  • Besuchsrecht: Darf ich Angehörige in Senioren- oder Pflegeheimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen besuchen?


Ansteckungsgefahr verringern

Wir befinden uns weiterhin in einer Pandemie. Daher müssen weiterhin Vorsichtsmaßnahmen eingehalten werden, um den Infektionsschutz zu gewährleisten. Das heißt: Jeder Kontakt mit anderen Menschen ist weiterhin mit einem gewissen Risiko verbunden. Oberstes Ziel ist und bleibt es, Ansteckungen soweit zu vermeiden, dass das Gesundheitssystem nicht überlastet wird. Wir alle tragen die Verantwortung, diese Regelungen gewissenhaft umzusetzen und einzuhalten. Sollten die Infektionszahlen wieder steigen, werden wieder strengere Einschränkungen nötig.

Die drei wichtigsten Gebote:
ABSTAND – HYGIENE – NACHVERFOLGUNG

Ein Abstand von mindestens 1,5 Metern sollte möglichst überall eingehalten werden. Ausnahmen gelten für Gruppen von bis zu 10 Personen sowie in bestimmten Situationen, bei denen der nähere Kontakt nicht vermeidbar ist.

Neben dem Abstand gibt es sowohl allgemeine Hygieneregeln (Händewaschen, Lüften, Hust- und Niesregeln) als auch situationsspezifische Hygieneregeln. Diese sind teilweise durch die Landesregierung als Mindestanforderung vorgegeben, es können aber – zum Beispiel beim Frisörbesuch – weitere Hygieneregeln der jeweiligen Verbände, Berufsgenossenschaften, Innungen, Kammern u. ä. vorgeschrieben werden. Daher gilt: Informieren Sie sich am besten direkt beim Geschäft, der Einrichtung oder dem Dienstleister, welche Hygieneregeln gelten.

Da Ansteckungen nicht immer zu verhindern sind, ist es sehr wichtig, dass bei einer nachgewiesenen Infektion alle Kontaktpersonen nachverfolgt werden können, um die Infektionsketten zu unterbrechen. Daher gibt es für bestimmte Situationen und Veranstaltungen die Pflicht, die Kontaktdaten der Teilnehmenden zu dokumentieren, um sie bei Bedarf an das Gesundheitsamt weitergeben zu können. Auch die Nutzung der Corona-Warn-App hilft bei der Nachverfolgung und schnellen Unterbrechung von Infektionsketten.

Kontaktbeschränkungen: Wen darf ich treffen?

Es dürfen sich Gruppen von maximal 10 Personen im öffentlichen Raum treffen – unerheblich, aus wie vielen verschiedenen Hausständen sie stammen, oder wie bisher die Angehörigen zweier Hausstände. Bei privaten Zusammenkünften entfällt die bisherige Begrenzung auf einen engen privaten Kreis. Die Bürgerinnen und Bürger bleiben gleichwohl aufgerufen, auch im häuslichen Bereich eigenverantwortlich auf eine Begrenzung ihrer persönlichen Kontakte zu achten. In Geschäften, Gottesdiensten, Kultureinrichtungen, Veranstaltungsräumen, Gaststätten muss sichergestellt werden, dass der gebotene Mindestabstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann.

Private Veranstaltungen: Darf ich Familienfeiern oder Hochzeiten feiern?

Private Veranstaltungen mit mehreren Personen sind grundsätzlich möglich. Bei Zusammenkünften im privaten Bereich (z. B. Wohnung, Garten) wird die Einhaltung eines Mindestabstandes von 1,5 Metern empfohlen. Größere Zusammenkünfte, bei denen aufgrund der Zahl der teilnehmenden Personen sowie der räumlichen Gegebenheiten davon auszugehen ist, dass die Hygiene- und Abstandsregeln nicht eingehalten werden können, unterliegen als private Veranstaltungen den folgenden bisherigen Voraussetzungen für Veranstaltungen:

  • Es muss ein Hygienekonzept vorliegen und es muss Aushänge zu Abstands- und Hygieneregeln geben.
  • Der Mindestabstand von 1,5 Metern muss sichergestellt werden, sofern keine Trennvorrichtungen aufgestellt sind. Die Personenanzahl ist entsprechend anhand der Quadratmeter des Veranstaltungsortes zu begrenzen: jeder Person sollen drei Quadratmeter zur Verfügung stehen.
  • Persönliche Nahkontakte (zum Beispiel Händeschütteln oder Umarmungen) sollten vermieden werden.
  • Hygieneregeln (Händewaschen, Husten- und Nies-Etiquette) sollten eingehalten werden.
  • Mund-Nasen-Bedeckungen müssen nur getragen werden, wenn es im Einzelfall notwendig ist.
  • Die Veranstaltungsräume sollten regelmäßig intensiv gelüftet werden, Veranstaltungen im Freien sollten bevorzugt werden.
  • Maximal 250 Personen dürfen an der Veranstaltung teilnehmen.
  • Es muss eine Teilnehmerliste mit Kontaktdaten unter Beachtung der datenschutzrechtlichen Bestimmungen geführt werden.
  • Die Einhaltung der vorangegangenen Regelungen durch alle Teilnehmenden muss zu jeder Zeit gewährleistet werden. Die Verantwortung für die Einhaltung trägt der Veranstalter/Gastgeber.

Diese Auflagen gelten auch für Wander- oder Sportgruppen im Freien.

Welche Geschäfte / Einrichtungen / Dienstleistungen sind geöffnet?

Auf den Seiten des Wirtschaftsministeriums gibt es eine Auflistung dazu, welche Einrichtungen, Verkaufsstätten und Dienstleister bereits wieder geöffnet und welche derzeit noch geschlossen sind.

„Maskenpflicht“: Wann muss ich eine Mund-Nase-Bedeckung tragen?

Das Sozialministerium hat hierzu eine eigene FAQ-Liste erstellt. Die Maskenpflicht gilt in Geschäften, im ÖPNV und Taxis, aber auch beim Besuch von Ärzten und Krankenhäusern, auf Bahnhöfen sowie Flughäfen. In Betrieben mit körpernahen Dienstleistungen müssen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie die Kundinnen und Kunden für die gesamte Dauer des Kontaktes eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen. Kundinnen und Kunden ist die Abnahme nur gestattet, soweit und solange die Inanspruchnahme der Dienstleistung nur ohne Mund-Nasen-Bedeckung erfolgen kann (z.B. während einer Behandlung beim Zahnarzt).

Allen, die aufgrund einer Behinderung oder aus gesundheitlichen Gründen keine Maske tragen können, wird das Mitführen einer ärztlichen Bescheinigung empfohlen, da das Nichttragen einer Maske eine Ordnungswidrigkeit darstellt. Die Entscheidung, welche Krankheiten von der Pflicht, eine Mund-Nase-Bedeckung zu tragen, entbinden, obliegt der behandelnden Ärztin bzw. dem behandelnden Arzt. Eine Bescheinigung durch eine alternativ-medizinische Therapeutin oder einen Therapeuten ist nicht ausreichend. Schon ein leichter Schal, der das Atmen nicht so sehr einschränkt, erfüllt die Pflicht zur Bedeckung von Mund und Nase und kann ggf. bei gesundheitlichen Einschränkungen eine Alternative sein.

Einreise nach Hessen: Wann muss ich in Quarantäne?

Seit dem 15.06.2020 gilt die Quarantänepflicht nur bei Einreisen aus Gebieten, die das RKI als Risikogebiete einstuft. Diese Einstufung kann sich aufgrund der aktuellen Infektionszahlen täglich ändern und sollte vor der Rückreise nochmal geprüft werden. Ausnahmen von der Quarantänepflicht sind in der 1. Corona-Verordnung unter §2 geregelt.

Innerhalb Hessens gibt es keine Reise- oder Bewegungseinschränkungen. Eine Ein-, Aus- oder Durchreise in Hessen darf allerdings nur mit maximal 10 Personen erfolgen.

Besuchsrecht: Darf ich Angehörige in Senioren- oder Pflegeheimen oder Einrichtungen für Menschen mit Behinderungen besuchen?

Bewohnerinnen und Bewohner in Pflegeeinrichtungen dürfen drei Besuche pro Woche von einer Person erhalten (unabhängig ob Angehöriger oder sonstige nahestehende Person). Menschen mit Behinderung, die in einer stationären Einrichtung betreut werden, können von einer Person pro Tag besucht werden. Die teilstationären Tages- und Nachtpflegeeinrichtungen für Menschen mit Behinderungen sind ebenfalls wieder geöffnet, ebenso wie Seniorenbegegnungsstätten. Veranstaltungen von Seniorinnen und Senioren können dann unter Einhaltung bestimmter Abstands- und Hygieneregeln (insbesondere kein gemeinsames Singen) mit bis zu 100 Personen wieder stattfinden.

 

Wie verhalte ich mich bei Symptomen?

Wenn Sie Krankheitssymptome wie Husten, Fieber oder Atemnot verspüren, sollen sie:

  • die 116 -117 anrufen (Telefonnummer des ärztlichen Bereitschaftsdienstes)
  • sich telefonisch an das örtliche Gesundheitsamt wenden
  • sich telefonisch an ihre Hausärztin oder an ihren Hausarzt wenden

Diese klären dann mit der anfragenden Person ab, ob eine Infektion mit dem neuartigen Coronavirus wahrscheinlich ist und leiten bei begründetem Verdacht die weitere Diagnostik und Behandlung ein.

Haben Sie noch Fragen? Dann können Sie die Hotline des Ministeriums anrufen:

  • Rufen Sie uns an: 0800 555 4 666
    Wir sind jeden Tag von 8 bis 20 Uhr für Sie da. Der Anruf kostet nichts.
  • Oder schreiben Sie eine E-Mail: buergertelefon@stk.hessen.de
  • Mehr Infos gibt es auch • in der App: HessenWARN. • auf unserer Internet-Seite: www.hessenlink.de/2019ncov • und beim Robert-Koch-Institut: https://www.rki.de/

3. Mehrsprachige Informationen des Ministeriums zu Corona:

(AmharischArabischBulgarischEnglischFarsiFranzösisch,PolnischRumänisch,
RussischSomaliSoraniTigrinyaTürkisch) sowie in Deutsch und Leichter Sprache.

https://soziales.hessen.de/gesundheit/infektionsschutz/corona-hessen/fremdsprachliche-informationen

Nachfolgende Informationen des Ministeriums zum Coronavirus und weitere Quellen sind ebenfalls in vielen Sprachen neben Deutsch erhältich (AmharischArabischBulgarischDariEnglischFranzösischSoraniPolnisch,
RumänischRussischSomaliTigrinyaTürkisch).

Die Informationen werden weiter ergänzt und können auf dem Integrationskompass aktuell nachgelesen werden.

https://handbookgermany.de/de/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ar/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/en/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fa/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/fr/live/coronavirus.html
https://handbookgermany.de/ps/live/coronavirus.html

 

4. Informationen der Bundesregierung:

Website - Auf der Website der Beauftragten der Bundesregierung für Migration, Flüchtlinge und Integration finden Sie gesammelte Hinweise aus der Bundesregierung in verschiedenen Sprachen.Aktuell werden mehrsprachige Informationen zu arbeitsrechtlichen Auswirkungen und wirtschaftlichen Sofortmaßnahmen vorbereitet.

Zur Website hier <https://www.integrationsbeauftragte.de/ib-de/amt-und-person/amt-und-aufgaben/corona-virus-1730818> .

Social Media  - Wir freuen uns, wenn Sie unsere Tweets und Instagram-Post mit Verlinkung zu mehrsprachigen Informationen über Ihre Social-Media-Auftritte weitertragen und teilen
:
Twitter: https://twitter.com/IntegrationBund/status/1239595687907594249 <https://twitter.com/IntegrationBund/status/1239595687907594249>
Instagram: https://www.instagram.com/p/B9zdqEcKUvW/